(Kopie 1)

MINI Coupé JCW Endurance

Werkseinsatz für MINI Motorsport. powered by punktEins.

Hintergrund

Streng geheim: Bereits mehrere Monate vor der offiziellen Markteinführung des Serienautos soll das neue MINI Coupé auf der Rennstrecke seine Weltpremiere feiern: Beim ADAC 24h-Rennen auf dem Nürburgring werden zwei MINI John Cooper Works Coupé Endurance starten. punktEins wird beauftragt, das Fahrzeugkonzept zu entwickeln und die Rennwagen aufzubauen – in Abstimmung mit MINI/BMW Motorsport. Besondere Herausforderung: Das Projekt muss unter strengster Geheimhaltung realisiert werden. Das punktEins Hauptquartier in Lich bietet dafür mit seinem gesicherten und kameraüberwachten Werkstatt- und Logistikbereich die optimalen Voraussetzungen.

Umsetzung

Das punktEins Engineering-Team muss unter extremem Zeitdruck arbeiten: Lediglich vier Monate bleiben bis zum Renneinsatz. Weitere anspruchsvolle Vorgaben: höchste Sicherheitanforderungen, optimale Performance auf Basis der MINI John Cooper Works-Technik, Langstreckentauglichkeit. Zugleich soll das Rennfahrzeug die optische Nähe zum Serienmodell bewahren, um als Beschleuniger für die MINI Coupé Markteinführung zu dienen.

Die Fahrzeugentwicklung erfolgt auf Basis von Vorserienautos. Aufgrund der hohen Geheimhaltungsstufe sind vor dem Renneinsatz keinerlei Testfahrten möglich. Nur ein Roll-out auf einer Prototypen-Teststrecke sowie ein Windkanaltest zur Aerodynamikoptimierung bei der BMW Entwicklungsabteilung können durchgeführt werden. Die einzelnen Fahrzeugkomponenten werden in der Basisversion des MINI (R56) bei den Läufen zum Langstreckenpokal am Nürburgring getestet.

Herzstück des MINI John Cooper Works Coupé Endurance ist ein leistungsoptimierter MINI John Cooper Works Serienmotor mit angepasster Motorsteuerung. Der vorne quer eingebaute 1,6-Liter-Vierzylinder-Reihenmotor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung liefert zirka 250 PS. Per Overboost-Funktion lässt sich ein maximales Drehmoment von bis zu 330 Newtonmeter erzeugen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 240 km/h. Für höchste Sicherheit sorgt ein mit der Karosserie verschweißter Überrollkäfig. Zusätzliche Spoiler, insbesondere der Heckflügel optimieren die Aerodynamik. Die Kraftübertragung erfolgt per Frontantrieb über ein sequentielles Sechs-Gang-Getriebe mit mechanischer Differentialsperre.

Das punktEins Engineering-Team leistet ganze Arbeit – auf den Punkt genau: Pünktlich zum Start des 24h-Rennens am 25. Juni 2011 auf der Nordschleife des Nürburgrings sind die beiden MINI Coupé John Cooper Works Endurance bereit für den Einsatz. Die Show kann beginnen (siehe Racing-Projekt).

punktEins Projekt-Leistungen

- Fahrzeugkonzeption in enger Abstimmung mit MINI/BMW Motorsport
- Eigenverantwortliches Technikteam für MINI Motorsport Werkseinsatz
- Technische Entwicklung und Aufbau der Einsatzfahrzeuge: Leistungssteigerung, sequentielles
  Getriebe, Leichtbau, Aerodynamik
- Entwicklung von Heckflügel und Splitter mit der BMW Entwicklungsabteilung
- Bau eines Testträgers auf Basis der MINI Hatch-Version (R56)
- Durchführung von Entwicklungs- und Testfahrten
- Koordination der Fremddienstleister
- Fahrzeugpressepräsentation nach Ablauf der Sperrfrist im Vorfeld des 24h-Rennens